Die Agentur der Agentur

Kurzfristiges Phänomen oder langfristiger Trend

In der Livekommunikation wird das Geschäft immer weniger planbar, Retainer werden immer seltener, reines Projektgeschäft mit teilweise sehr kurzen Vorlaufzeiten, auch für vergleichsweise große Projekte, ist im Vormarsch.

Selbst große Konzernkunden schieben mittlerweile Projekte vergleichsweise kurzfristig an. Ausschreibungen verlangen immer kürzere Reaktionszeiten und liegen dazu noch zeitlich sehr nah an der Umsetzung. Durch die erhöhte Dynamik in allen Kanälen ist der Kommunikationsplan unserer Kunden oft teils radikalen Änderungen unterworfen, die kurzfristige Handeln nötig machen.

Die kundeneigenen Abteilungen sind meistens zu 100% und darüber ausgelastet, die Aufgabe landet somit bei der Agentur.

Hier existiert aber ein identisches Problem, um kosteneffizient arbeiten zu können sind existierende Agenturteams meist über den Vollzeitbereich ausgelastet. Ebenso erwarten gute Mitarbeiter ein interessantes Arbeitsumfeld mit anspruchsvollen Aufgaben, so wie eine kompetenz- und marktgerechte Entlohnung mit einer Arbeitsbelastung im Optimum zwischen Boreout und Burnout.

Ganze Teams mit freien Kapazitäten über ein, zwei Monate hinaus kann sich in der heutigen Honorarstruktur kaum noch eine Agentur leisten. Selbst bei Netzwerkagenturen mit vielen Standorten lässt sich der Bedarf an einem Standort nicht gut mit Kapazität vom anderen Standort decken.

Meistens springt an dieser Stelle ein Freelancer in die Bresche. Aktuell sind diese fast immer sehr gut gebucht und durch große zeitliche und räumliche Flexibilität mit einem fast planbareren Geschäft als die Agentur selbst. t

Hier liegt auch das Kernproblem, die paar „festen Freien“ die man hat, haben oft spontan keine Zeit oder wurden wie immer schon für längerfristig geplante Projekte eingesetzt. Auch wenn das Projekt spontan skaliert, muss schnell auf ein erweitertes Netzwerk zugegriffen werden, das man nicht persönlich kennt.

Hier springen Freelancer Agenturen in die Bresche, die Agentur der Agentur.

Mit einer der Agentur vergleichbaren Teamstruktur bieten sie einen festen seniorigen Ansprechpartner für das Projekt und sind in der Lage mit ihren Freelancern flexibel das Team hinter dem Ansprechpartner aufzustocken. Solche Agenturen können so entweder ganze Aufgabenpakete outsourcen oder ihr Team um die nötigen Ressourcen aufstocken.

Hier gibt es auf Seiten der auftraggebenden Agenturen oft Vorbehalte in mehrere Richtungen. Hauptsächlich drehen sie diese um die Themen:

  • Transportiert das externe Team unsere Agenturidentität
  • Liefert sie unseren Qualitätslevel
  • Leistet die Agentur in unserem Sinne oder verfolgen sie ein eigenes Interesse mit dem Kunden.

Bei uns haben die verantwortlichen Projektleiter einen umfassenden und langjährigen Agentur- und Kundenhintergrund, sie kennen viele Arbeitsweisen und Kunden so wie Projekte diverser Branchen. Wir haben bereits für viele Auftraggeber gearbeitet und sind in der Lage uns schnell auf die Arbeitsweise und Kultur des jeweiligen Kunden einzustellen.

Wenn das Timing es erlaubt, arbeiten wir gerne die ersten Wochen direkt bei unserem Agenturkunden, um seine Eigenheiten und interne Struktur kennen zu lernen. Je nach Fokus der Aufgabe von Kreation bis zu operativer Planung wird die Abstimmungsfrequenz geplant, wir arbeiten autonom aber nie auf eigene Faust. Vom Schreibtisch vor Ort bis zur Remote Bearbeitung der Themen wird alles auf den Bedarf des Agenturkunden zugeschnitten.  

Durch die Besetzung der Teams mit Freelancern aus unserem Netzwerk, können wir jedes Projekt mit den passenden Kompetenzen und Erfahrung im jeweiligen Bereich versorgen. Das sorgt für hohe Qualität, die durch unsere erfahrenen Senior Projektleiter, die jedes Projekt mit betreuen durch enges Monitoring gewährleistet wird.

Es bleibt nicht aus, dass der einige unserer Mitarbeiter schon einmal für den jeweiligen Endkunden, unter dem Namen einer anderen Agentur oder direkt als Freelancer tätig waren. Die Endkunden wissen meistens das es sich bei unseren Mitarbeitern um freie Mitarbeiter handelt, das lässt sich in Zeiten von Social Media und LinkedIn auch schlecht verschweigen. Sie wissen aber auch das unsere Mitarbeiter eine hohe Qualität und Engagement haben um jedes Projekt zum bestmöglichen Erfolg treiben. Unbedingte Loyalität zum Auftraggeber steht außer Frage. Das ist sowohl selbstverständlich als auch ein Garant wieder gebucht zu werden. Etwas das jedem Freelancer und uns als Agentur langfristig den Umsatz sichert.

Sollte sich das Buchungs- und Ausschreibungsverhalten auf Seiten der Endkunden weiter so entwickeln wie aktuell, gehen wir davon aus das sich auf Seiten der großen Agenturen strategische Beratung, kanalübergreifende Expertise sowie Accountmanagement in der Festanstellung verdichten wird. Projektkonzeption und Umsetzung sowie Ergänzung/Erweiterung in der Kreation wird verstärkt über je nach Thema spezialisierte Freelancer oder vergleichbare Quellen zugebucht.